Kuba wir kommen – High on Heels , wie immer -

High on Heel_Gahmann_Dortmund_Foto Leifhelm  balou Dortmund

In Vorfreude auf unsere Kuba Tanzreise und mein persönliches “High Heel Training extrem” möchten wir euch hier mit diesem kurzen Videomitschnitt von Clemens Hoffmann  vom letzten Jahr begeistern.

Bald ist es wieder soweit und ich fahre gemeinsam mit meinem Tanzkollegen und guten Freund Yorgenis Danger “Yoyo” und  12 TeilnehmerInnen nach Kuba. Unsere Tanzreise nach Havanna- Cienfuegos- Trinidad  zu begleiten und den Kunden eine traumhaft schöne und ganz besondere Tanz-Auszeit zu schenken ist das Ziel. Die Vorfreude wächst und die Frage: Welche Schuhe nehme ich mit ;)?

Habe ich doch im letzten Jahr in weiser Voraussicht einen Teil meines Gepäcks, inklusive Turnschuhe und diversen Sport Outfits, bei Yoyos Familie gelassen. Offiziell- um mehr Geschenke mitbringen zu können. Doch Hand aufs Herz, Geschenke hatte ich  immer ausreichend dabei. Nun hatte ich bei der Gepäckplanung schon mit 1 Paar Stilettos, einer Holzplateau High Heel Sandalette (O Ton Yoyo: ” die musst du mitnehmen nach Kuba) und den wunderschönen roten  Peeptoes Pumps geliebäugelt. Sollten sie neben Flip Flops – 1x praktisch, 1x chic -, meinen Tanzschuhen mit Absatz und meinen super bequemen Adidas Keil Absatz Turnschuhen, diversen Kleidern, Trainingszeug und dem was Frau sonst noch so benötigt – als Reiseleitung muss sie schließlich repräsentieren – noch Platz in meinem Koffer finden. Doch Yoyos Gasttänzer Geschenke Idee vernichtete meine Pläne: “Wir nehmen in diesem Jahr Turnschuhe für alle Tänzer mit, das ist doch total “in” in diesem Jahr – cool Birgit,  oder?” “Ja, Yoyo ganz tolle Idee. Eigentlich ;)… . Na super – und wir Dortmunder  hatten im Gegensatz zu den Berliner Teilnehmern nicht die filigrane Frauenvariante sondern die derberen und natürlich vor allem schwereren Männerschuhe im Gepäck.  Natürlich sollte, Reiseleitung hin oder her, auch ich ein Paar mitnehmen., doch vielleicht bekam ich die Geschenke ja doch gut auf die Teilnehmerinnen verteilt. Frommer Wunsch. Was soll´s, bleiben die schweren Holz Plateaus halt hier – auf Kuba kann Frau schließlich auch Schuhe kaufen.

Doch was High on Heels angeht ist Kuba für mich vor allem ein Trainingslager. Nicht nur um selber die Hindernisse der mörderisch, unebenen Strassen und Wege mit Kopfsteinpflaster und diversen urplötzlich auftauchenden Schlaglöchern zu überwinden – und das inmitten von Hüftwiegenden, elegant auf  phänomenalen Höhen hinweg stolzierenden Kubanerinnen. Kann ich nach 5 Jahren Kuba und geschult durch zahlreiche Lauftrainings nehmend und gebend, doch  schon gut mit halten. Natürlich immer mit den Flip Flops für den Rückweg in der Tasche. Doch seitdem ich weiß das die Kubanerin an sich, die gleichen High Heel Schuh Probleme plagen wie alle Frauen (und darüber bewahren wir hier Stillschweigen) trage ich die Flip Flops auf dem Heimweg nicht mehr verschämt sondern selbstbewusst an den Füßen. Mit Hüftschwung versteht sich und mit manch sehnsuchtsvoll zwinkerndem Augenkontakt diverser hoch beschuhten Kubanerinnen.

Vor allem aber liebe ich es Laufstudien zu betreiben. Auf den zahlreichen Plätzen, Parks und Bänken zu sitzen und die Menschen um mich herum zu beobachten. Havanna botet da so Einiges. Tag wie Nacht mit der gesamten Bandbreite Touristen jeglicher Couleur inmitten der Kubanern und Kubanerinnen. Nicht nur hoch beschuhte und auch nicht nur aufrechte Menschen sieht man. Auf den Strassen Havannas spiegelt sich der oftmals harte Alltag zum Teil auch in der Haltung der Menschen wieder. Das Klischee des ständig tanzend singend und lachenden Kubaners trifft nicht immer und überall zu.

Am Abend am Malecon – der Uferpromenade Havannas lenke ich meinen Blick  gerne wieder auf die hoch beschuhten Kubanerinnen. Und ich sauge sie auf, diese elegante, aufrechte und so selbstverständlich schöne Weiblichkeit.

Ich werde Fotos machen in diesem Jahr. Schuh Fotos, das verspreche ich hier.

Also bis bald

Birgit Gahmann

 

No comments