Wie die meisten Frauen liebe ich Schuhe und seit einigen Jahren vor allem auch hohe Schuhe. Laufen und tanzen auf hohem Niveau, ist zu meiner Leidenschaft geworden. Als orientalische Tänzerin bin ich ja eher barfuss unterwegs, doch als Salsera tanze ich auch ganz gerne mal auf etwas höheren Schuhen. Seit vor einigen Jahren der High Heel Trend wieder boomte, hat es auch mich gepackt. Und es gibt ja eine solche Vielzahl wunderschöner Modelle in unterschiedlichsten Variationen…

Als Tänzerin und Dozentin mit einem geschulten Auge für Körperhaltung und Bewegungsabläufe, schmerzte es mich zu erleben, dass gleichzeitig mit der neuen High Heel Mode auch der Anteil von vor allem junger Frauen zunahm, die sich recht unglücklich auf ihrem hohen Schuhwerk bewegten. Ich begann mit “Laufstudien und -analysen”. Gerade im Sommer und gerne in Innenstädten am Samstag Mittag, saß ich nun in Straßencafés und beobachtete bei einem Espresso oder einem Glas Wasser das “Laufgeschehen”. Es begeisterte mich, Menschen und ihre Bewegungsmuster und Abläufe beim “einfachen Gehen” zu beobachten. Spannend – nicht nur bei hohem Schwierigkeitsgrad, wie mit einem Schuh über 8 cm Absatz und Plateau, bergab, und auf Kopfsteinpflaster zu laufen.

Bedingt durch meinen Beruf befasse ich mich schon seit vielen Jahren mit Körperhaltung und Bewegungsmustern, vor allem von Frauen und dem Zusammenhang von Körpergefühl und Körperbewusstsein. Die Idee, mit Lauftrainings unabhängig vom Tanz mit Menschen an ihren Bewegungskonzepten zu arbeiten, begeisterte mich.

Der Boom der Lauftrainings in den USA, der sich langsam auch in den Großstädten Deutschlands ausbreitete, bestärkte mein Vorhaben. Lag mein Schwerpunkt der Arbeit aber auch unabhängig vom reinen High Heel Lauftraining vor allem darin, den Teilnehmern ihre persönliche Körperhaltung und Bewegungskonzepte erfahrbar zu machen, um mit gezielten Übungen und Fokus auf gesundheitlichen Aspekten die eigene innere und äußere Haltung zu optimieren.

Was das High Heel Lauftraining angeht, so bin ich im Gegensatz zu meiner Freundin und Kollegin Andrea Nemeth, geboren in Ungarn, nicht wie sie auf  auf hohen Schuhen  “groß” geworden ;). Im Gegenteil habe ich mich mich mit Anfang 40 in das Laufen mit hohem Absatz hinein gearbeitet: Stärkung, insbesondere der Fuß und Beinmuskulatur, Stretching, Dehnung und Erarbeitung meines eigenen Laufstils, der sich eben auf “höherem Niveau” noch einmal ganz anders gestaltet als Barfuß oder als Tänzerin auf der Bühne. Neben meinen eigenen Studien und Recherchen nahm ich auch an verschiedenen Lauftrainings teil, die in Köln, Hamburg und Berlin angeboten wurden. Und natürlich üben, üben, üben. An dieser Stelle Dank an Andrea und vor allem auch an meinen guten Freund Björn für ihre steten Tipps und Anregungen und der Unterstützung darin, meiner Idee Gestalt zu geben.

Nun gebe ich schon seit 11 ½ Jahren zusätzlich zu meiner Tätigkeit als Tanzdozentin und Choreografin Lauftrainings. Anfänglich für meine Tanzschülerinnen und mein Team, dann auf Wunsch auch einzelnen Schülerinnen. Über Mundpropaganda kamen neue spannende private Aufträge dazu. Im letzten Jahr organisierte ich u.a. gemeinsam mit Valentina in ihrem exklusiven Schuhgeschäft einige Workshops im Lauftraining.

Mit meiner neuen Internetpräsenz freue ich mich nun auf spannende neue Buchungen und werde dazu sicher auch den ein oder anderen Blogbericht verfassen.